Thermografie an Photovoltaikanlage

Überprüfen von Photovoltaikanlagen


Die Fehlersuche an PV-Anlagen mit Thermografie-Drohnen hat sich in der Praxis bewährt. Die Flugroboter sind ausgestattet mit einer hochauflösenden Wärmebildkameras (Auflösung 640 x 480 Pixel). Seit 2011 detektieren und dokumentieren wir Fehler und Schäden an PV-Anlagen. Beschädigte oder fehlerhafte Solarzellen (Hotspots) weisen über- bzw. unterdurchschnittliche Temperaturen auf. Durch die berührungslose Infrarotmessung werden fehlerhafte Solarpanels detektiert und weitere Auffälligkeiten an den PV-Anlagen aufgezeigt. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Auswertung der erzeugten Infrarotaufnahmen. Je nach Auftrag erolgt dies mit einem radiometrischen Video oder Bild. Die Thermografie Auswertung ist nachvollziebar und spricht Handlungsempfehlungen aus. Eine Untersuchung mit Thermografie-Drohnen findet im laufenden Betrieb der Solaranlage statt. Mit unserer Arbeit und der Erfahrung tragen wir dazu bei Photovoltaikanlagen zu optimieren, unterstützen bei der Durchsetzung von Garantien und bei der Geltendmachung von Ertragsausfällen gegenüber Versicherungen. Der Einsatz von Thermografie an Photovoltaik-Anlagen mit Drohnen aus der Luft ist schnell und kostensparend. Die Kosten sind abängig von der Größe einer Anlage in kWp und dem Umfang einer Untersuchung. Es ist möglich innerhalb von nur 3 bis 4 Stunden einen Überblick zum Zustand der PV-Module eines Solarparks zu bekommen, mit einer Größe von 6-8 Megawatt . Mehr erfahren Sie in einem Anwenderbericht vom Marktführer FLIR™ in der Infrarottechnik. Weitere Untersuchungsmethoden, wie zum Beispiel eine Elektrolumineszenzmessung, gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Gern beraten wir Sie bei der Anwendung  "Photovoltaik Thermografie".

Fehler finden an PV-Anlagen

Wir führen vollständige thermografische Untersuchungen von Photovoltaikanlagen durch. Unsere Thermografie-Drohnen, welche ausgestattet sind mit hochauflösenden Thermografiekameras (FLIR T620 oder optris PI 640) überprüfen schnell und zuverlässig die PV-Anlagen auf Funktionsstörungen und Defekte. Die Sicherstellung des optimalen Wirkungsgrades, insbesondere vor dem Hintergrund sinkender Einspeisevergütung, wird somit gesichert. Durch die besondere Ausstattung an Technik können wir auf Hubsteigern oder Hubschrauber verzichten und leisten durch die emissionsfreien Eigenschaften unseres Fluggerätes einen Beitrag zur Umwelt. Weitere Leistungen sind: Optimierung der Solaranlagen, Plausibilitätsprüfung der Solarerträge, Erstellung von Gutachten, jährliche Revision und auch Studien zur Revitalisierung der Photovoltaikanlage. Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Mit unserem umfangreichen Dienstleistungsangebot bei der Fehlersuche und Optimierung von PV-Anlagen begleiten wir neben den privaten Solaranlagenbetreiber, Planer, Anlagenbauer, Betriebsführungsgesellschaften, Betreiber, Käufer und Verkäufer. Optimieren Sie jetzt mit unseren Experten Ihre Investition.

Inspektion von Photovoltaik-Dachanlagen

Neben der Fehleranalyse bei Solarparks eignet sich die Fehlersuche mit dem Thermografie Multicopter auch bei PV-Dachanlagen. Der Vorteil ist, dass der Flugroboter aus jedem beliebigen Winkel und Höhe operiert. Insbesondere der richtige Winkel (optimal sind 90°) ist für die Unteruchung wichtig. Auch ein aufwändiges Stellen (Material und Zeit) von Hebebühnen bleibt somit erspart. Egal ob eine 10 kWp oder eine 1 MWp PV-Dachanlage, in wenigen Minuten ist der Thermografiekopter einsatzbereit und untersucht die PV-Anlagen in kurzer Zeit.

Fehlersuche an PV-Anlagen - Preise

 

Defekte und Fehler an PV-Anlagen mit Thermografie erkennen

  • Dioden-Funktions-Überprüfung (defekte Bypass-Dioden)
  • Identifizierung und Ortung von erwärmten Zellen und Bildung von Hotspots
  • Modulausfall (auch Teilausfall)
  • Fehlerhafte Montage u.a. Verkabelung etc.
  • Feuchtigkeit, die von außen eindringt
  • Eliminationen, Risse und mechanische Brüche u.v.m

 

Infrarotbilder mit Fehlern an PV-Modulen

Infrarotbild Luftaufnahme defekte Solaranlage in SachsenInfrarotbild Solaranlage Blitzeinschlag ThueringenThermografie Drohne mit FLIR T620 im Einsatz

Infrarotbild defekte Solarmodule Substrings BrandenburgInfrarotbild defekte Photovoltaikanlage viele Module SubstringsInfrarotbild von PV Dachanlage nahe Cottbus Substring 01

Thermografie Drohne Thermocopter PI640 ARFFehler an PV Anlage StringausfallInfrarotbild zeigt Fehler an Photovoltaikanlage mit vielen auffälligen Substrings

Auswertung Thermografie

Ein Untersuchungsbericht wird individuell nach den Wünschen des Kunden angefertigt. Es werden die Fehler an Photovoltaikanlagen dokumentiert, welche dem Auftraggeber von Nutzen sind. Bei der Auswertung der themografischen Aufnahmen wird gemeinsam mit dem Auftraggeber vorher vereinbart was er bekommt und somit bestimmt er den Kostenaufwand einer Untersuchung. Die Links zeigen zwei Beispielthermogramme/Untersuchungsberichte:      

                                             Thermogramm 1                                Thermogramm 2


Für gewerbliche Nutzer ist die regelmäßige Überprüfung und Instandhaltung der Solaranlage/Photovoltaikanlage nach DIN VDE 0105-100 vorgeschrieben. Weitere Empfehlungen finden Sie im technischen Leitfaden des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. VDS 3145. Zusätzliche Informationen erhalten die Richtlinien führender Solarverbände.

 

Eines unserer Einsätze wurde bei der uesa GmbH mit einem kurzen Film dokumentiert. Fehlersuche an Solarkraftwerken mit einem Flugroboter

 

Weiterentwicklung der Photovoltaik Thermografie

Aktuell arbeiten wir gemeinsam mit Ingenieuren aus der Vermessung an einem Verfahren zur Automatisierung der Fehlersuche. Ziel ist es, angelehnt an dem Stringplan, ein Orthofoto zu erstellen. Das Orthofoto soll die Untersuchung nach der Befliegung vereinfachen und erheblich beschleunigen. Beim Multicopter besteht die Möglichkeit Flugrouten per GPS Koordinaten zu planen und zu speichern. Das UAV (unmanned aerial vehicle) kann mit diesen Daten einen Solarpark autonom abfliegen und radiometrische Daten erzeugen. In der Auswertung werden die Infrarotbilder zu einem Orthofoto zusammengefügt. Somit werden die fehlerhaften PV-Module schnell identifiziert. Dieses Verfahren soll Kosten sparen und die Möglichkeit bieten, in regelmäßigen Abständen Photovoltaikanlagen zu untersuchen und somit im Ertrag zu optimieren.

Jetzt haben wir die Theorie in die Praxis umgesetzt und ein erstes Ergebnis, ein Orthofoto aus Infrarotbildern erstellt, welches acht Tische mit 384 PV-Modulen beinhaltet. Als Grundlage für dieses IR-Bild diente ein radiometrischer Stream von der Wärmebildkamera optris PI 640. Real ist das Orthobild 3789 x 660 Pixel groß.

Orthobild mit defekten PV Modulen aus IR Bildern