Drohnen überprüfen Fernwärmenetze

 

Viele Städte, Kommunen oder Wohngebiete nutzen Fernwärme als sichere, effiziente und umweltfreundliche Form zur Energiebereitstellung. Mit Stand 2013 existierten weltweit ca. 80.000 Fernwärmesyteme, ca. 6.000 davon in Europa (Quelle Wikipedia). In Deutschland hat der Fernwämesektor eine bedeutende Rolle. Schätzungsweise 14% des Wohnbestandes werden mit dieser Energieform beheizt (Stand 2012). Wasser- oder dampfführende Rohrleitungen dienen dabei zum Transport. Fernwärme versorgt gewerbliche, industrielle und private Abnehmer. Ein intaktes Transportsystem ist notwendig, um die Versorgung mit Fernwärme sicherzustellen. Nur so kann die Energie mit geringstem Verlust zum Abnehmer gelangen. Damit dies sichergestellt wird, kontrollieren und befliegen wir deutschlandweit über- und unterirdisch Fernwärmenetze mit Thermografie Drohnen. Unser Team prüft mit Drohnen (ausgestattet mit Wärmebildkameras des Berliner Unternehmens Optris GmbH) Fernwärmeleitungen auf vorhandene Lecks und auf eine optimale und fehlerfreie Wärmedämmung. Im Ergebnis erhält der Kunde eine ausführliche Dokumentation, welche die Grundlage für weiterführende Maßnahmen ist.

Neben der Prüfung durch Drohnen mit Wärembildkameras finden die Untersuchungen auch zu Fuß (hier arbeiten wir mit einer FLIR T620 Infrarotkamera), mit dem Auto oder mit dem Flugzeug statt.

Rufen Sie uns an Telefon 0172 3542182. Wir sind für Sie da.

 

Anwendung Vorteil   Nachteil
Drohne mit Wärmebildkamer hohe Qualität der Infrarotbilder und ggf.

Realbilder, schnelle Auswertung, geringer Kostenaufwand

es sollten keine riesengroße Fernwärmenetze sein
 zu Fuß hohe Qualität der Infrarotbilder mit viel Detail, Aufnahmen sind in schwerzugänglichen Gebieten wie zum Beispiel im Wald oder sonstiger Bewuchs möglich, welche aus Luft nicht einsehbar sind sehr hoher Zeitaufwand, nur kleine Abschnitte möglich
 mit dem Fahrzeg gute Qualität der Infrarotbilder eher in kleinen Gebieten sinnvoll, ggf. muss die Fernwärmeleitung von beiden Seiten geprüft werden und es sollte für die Kamera eine Erhöhung am Auto angebracht werden, um auf die Leitungen schauen zu können
 Flugzeug hohe Qualität der Infrarotbilder und schnelle Auswertung empfehlenswert für große Gebiete (z.B. Fernwärmenetz in Berlin mit einer Länge von

über 1.500 km)

 

Thermografie zur Priorisierung von Instandsetzungsarbeiten

 

Unserer Erfahrung nach und je nach Auftrag und Lage der Fernwärmeleitung finden regelmäßige Überprüfungen zum großen Teil mit Thermografie Drohnen statt. Dennoch ist es teilweise notwendig einzelne Bereiche (siehe Gegenüberstellung) zu Fuß oder mit dem Fahrzeug auf schadhafte und schlecht isolierte Abschnitte zu untersuchen.

Mit der Auswertung erhalten unsere Kunden einen detaillierten Bericht, welcher  die Problemstellen darstellt und ist damit eine unverzichtbare Grundlage zur Vorbereitung für Reparaturen am Versorgungsnetz.  Im Ergebnis kann der Auftraggeber einen Instandhaltungsplan entwerfen und so zielgenau und damit kostensparend vorgehen. Die Erfahrung zeigt, dass diese Überwachung bzw. Prüfung sehr effizient und treffsicher ist. Die Infrarotaufnahmen bilden je nach Flughöhe der Drohne folgende Auflösung ab, zum Beispiel Infrarot Kamera Optris PI 640 mit Objektiv 33° x25 I f=18,7mm): 

 

3x3 Pixel bei 20 Meter gleich 5.46 cm (1 Pixel = 1,82 cm)

3x3 Pixel bei 30 Meter gleich 8,18 cm (1 Pixel = 2,73 cm)

3x3 Pixel bei 30 Meter gleich 13,6 cm (1 Pixel = 4,55 cm)

 

In der Untersuchung sollten 3x3 Pixel berücksichtigt werden, um präzise Messwerte zu erreichen und so auch Messfehler zu vermeiden. Sie interessieren sich für unsere Dienstleistungen? Gern unterbreiten wir Ihnen eine individuelles Angebot - Hier gehts zum Kontaktformular.

Welche Technik wir zum Auffinden von Fehlern verwenden erfahren Sie hier.

 

Rufen Sie uns an Telefon 0172 3542182. Wir sind für Sie da.

 


 

Drohne untersucht unterirdische Fermwärmeleitung

 

Die Infrarotbilder zeigen thermische Auffälligkeiten an einer unterirdischen Fernwärmeleitung in Wolfsburg (Niedersachsen). In Vorbereitung von Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten wurde vorab eine Befliegung mit einer Thermografie Drohne durchgeführt. Nach anschließender Sichtung und Auswertung der radiometrischen Daten wurden die thermischen Auffälligkeiten vermaßt. So wurden alle Hotpsots an der Fernwärmeleitung auf wenige Zentimeter dem Realbild (siehe Bild Vermaßung thermischer Verdachtsflächen) zugeordnet.

Da die unterirdische Fernwärmeleitung an einer Bundesstraße bzw. Hauptverkehrsstraße lag wurde bei der Luftfahrtbehörde des Bundeslandes Niedersachsen eine Einzelaufstiegserlaubnis beantragt. Diese wurde mit Auflagen genehmigt. Die Luftverkehrsordnung (LuftVO) § 21b schreibt vor, dass der Betrieb eines unbemannten Luftfahrtsystem nur in Sichtweite und im ständigen Sichkontakt erfolgen muss. Unser Flugteam besteht aus mindestens zwei Personen, dem Drohnenopterator und dem Kameraoperator. Somit ist gewährleistet, dass die gesetzlichen Vorschriften zum Betrieb einer eingehalten werden.

 

Infrarotbild einer Fernwärmeleitung unterirdisch in NiedersachsenInfrarotbild einer Fernwärmeleitung unterirdisch in NiedersachsenInfrarotbild einer Fernwärmeleitung unterirdisch in Niedersachsen

Fernwärrmeleitung unterirdisch, Vermassung thermischer Verdachtsflächen

 

Drohne untersucht oberirdische Fernwärmeleitung 

 

Die Infrarotbilder zeigen die thermische Unregelmäßigkeiten an einer oberirdischen Fernwärmeleitung in Sachsen. Der Auftraggeber benötigte eine Bestandaufnahme seiner 17 Kilometer langen Fernwärmetrasse. Nach Sichtung der Leitung und Absprache mit dem Auftraggeber erfolgte die Untersuchung mit einer Drohne und zu Fuß. Die thermische Betrachtung zu Fuß war unabdingbar, da kleinere Abschnitte der Fernwärmeleitung von oben (mit der Drohne) nicht einsehbar waren. Eine Grundveraussetzung zur Überprüfung eines Fernwärmenetzes, egal ob in- bzw über der Erde, ist eine nicht verdeckte Sicht der Wärmebildkamera zum Objekt. Die Befliegung mit der Drohne war im einsehbaren Bereich unproblematisch und schnell realisierbar. Im Ergebnis wurden keine Leckagen, dafür zahlreiche Probleme in der Wärmedämmung detektiert. Auffällig war die Lage, welche sich überwiegend in den U-Bögen zum Längenausgleich der Fernwärmeleitung befand. 

Bei einem Teil der nachfolgenden Infrarotbilder sind Messungen zu sehen, welche die Unteschiede darstellen. Im letzten Bild wurden die thermischen auffälligen IR-Bilder visuell im Kartenmaterials eines externen Anbieter gekennzeichnet.

 

Rufen Sie uns an Telefon 0172 3542182. Wir sind für Sie da.

 

Infrarotbild Fernwärmeleitung überirdisch in SachsenInfrarotbild Fernwärmeleitung überirdisch in Sachsen zu Fuß mit FLIR T620Infrarotbild aus der Luft zeigt Fernwärmeleitung überirdisch

Infrarotbild mit Messung an einer Fernwärmeleitung überirdischInfrarotbild mit Messung an einer Fernwärmeleitung U-Bogen überirdischInfrarotbild mit Messung an einer Fernwärmeleitung - U-Bogen thermisch auffällig 

Fernwärmeleitung oberirdisch FotoFernwaermeleitung oberirdisch FotoU Bogen in Fernwärmeleitung oberirdisch in Thüringen Foto

Visuelle Zuordnung der Fehler an einer Fernwärmeleitung 

 

Rufen Sie uns an Telefon 0172 3542182. Wir sind für Sie da.